Bundes- und Landeswettbewerb Philosophischer Essay

Die Philosophie ist schwer zu fassen. Weder zeichnet sie sich durch eine einheitliche Methode noch durch einen klar bestimmbaren Gegenstandsbereich aus. Nicht selten erscheint die Philosophie sogar als nutzlos, da die Fragen, denen sie nachgeht, selten zu feststellbaren und im Alltag unmittelbar anwendbaren Antworten führen. Dennoch sind die Fragen der Philosophie in jedem Menschen anzutreffen und fordern ihn immer schon zu einer Auseinandersetzung mit ihnen heraus: Was ist der Mensch? Ist der Mensch frei? Was ist Wahrheit? Warum ist überhaupt etwas und nicht vielmehr nichts?

Julia Kazenmaier und Lara Wagner entsprachen in dieser herausfordernden Zeit diesem Anspruch der Philosophie und nahmen nicht nur am „Bundes- und Landeswettbewerb Philosophischer Essay 2020“ teil sondern haben uns ihre Arbeiten dankenswerterweise zur Verfügung gestellt, damit wir einen Augenblick verweilen und mit ihnen ihren und unseren Gedanken zu folgenden Zitaten folgen können:

Unser Denken […] ist ein Sinn, mittels dessen wir das Unendliche ausspähen und unter anderem mathematisch darstellen können.“ (Markus Gabriel, Der Sinn des Denkens, Berlin Ullstein Buchverlage 2018, S. 28.)

Download: Essay Lara Wagner

Auf seine Freiheit zu verzichten heißt, auf sein Menschtum, auf die Menschenrechte, sogar auf seine Pflichten zu verzichten.“ (Jean-Jacques Rousseau, Vom Gesellschaftsvertrag oder Prinzipien des Staatsrechtes, in: Politische Schriften; Bd. 1. Paderborn: Ferdinand Schöningh 1977, S. 67.)

Download: Essay Julia Kazenmaier

 

Logo Zertifikat MINT freundliche Schule
SAP Young Thinkers
BORIS
Logo Zertifikat MINT EC freundliche Schule
Logo Zertifikat MINT EC freundliche Schule
Logo Zertifikat MINT EC freundliche Schule