Projekt Miniparlament: Vier Tage für Europa

Um das 60-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Stuttgart und Straßburg zu begehen, organisierten das Institut français und das Europazentrum in Stuttgart gemeinsam eine Begegnung von Schülerinnen und Schülern aus dem Raum Stuttgart und Straßburg
Nachdem im März bereits ein Online-Treffen stattgefunden hatte, konnten sich die jungen Franzosen und Deutschen am 12. Und 13. Mai in Stuttgart persönlich begegnen. Wie schon bei der online-Veranstaltung diskutierten die Schülerinnen und Schüler in gemischten Gruppen miteinander und auch mit Vertreter:innen aus der Politik zu den Themen Migration, Umwelt und ziviles Engagement.
Alle trafen sich am Donnerstagvormittag am Wagenburg-Gymnasium, wo erst einmal Zeit war zum gegenseitigen Kennenlernen, bevor die inhaltliche Arbeit des Online-Treffens fortgesetzt wurde.

Am Nachmittag ging es an das Institut français zu einem online-Treffen mit dem ersten Botschaftsrat an der französischen Botschaft in Berlin. M. Mazaud berichtete zunächst über die Arbeit und die Herausforderungen während der französischen Ratspräsidentschaft, danach beantwortete er Fragen der Schüler zu den verschiedenen Themenfeldern, z.B. wie die Politik das zivile Engagement attraktiver machen kann.

Nach einem kurzen Empfang im Rathaus startete das Stadtspiel als letzter Programmpunkt des Tages. Die Stationen und Fragen hatten alle einen internationalen Bezug, und auch wenn manche Fragen so haarig waren, dass sie selbst mit Internetrecherche nur schwer gelöst werden konnten, hatten die deutsch-französischen Gruppen sehr viel Spaß.

Zweiter Tag
Am Freitag, dem 13. Mai, trafen sich die Schüler*innen um 8 Uhr am Wagenburg Gymnasium in Stuttgart. Wie das ESG ist auch das WBG eine „Partnerschule für Europa“, zudem bietet es als eine der baden-württembergischen AbiBac-Schulen die ideale Kulisse für einen interkulturellen Dialog über wichtige Themen, die Europa und vor allem die jungen Europäer*innen betreffen: Diese Vorschläge für ein friedlicheres, sozialeres, klimagerechteres und bürgernahes Europa haben die Schüler*innen in deutsch-französischen Gruppen intensiv diskutiert. Aus den Debatten entstanden sogenannte Artikel/ article, sowohl in französischer als auch in deutscher Sprache; es handelt sich dabei um eine Form von sehr konkreten Gesetzesvorschlägen, d.h. auf den Punkt gebrachte Forderungen, wie jene zum Ukrainekrieg (siehe Plakat):

Über diese einzelnen Forderungen wurde sodann in einer simulierten deutsch-französischen Parlamentssitzung demokratisch abgestimmt: auf eine ausführliche zweisprachige Erklärung des Vorschlags folgte die Abstimmung durch die „Abgeordneten“.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen durften die Schüler*innen ihre Ideen den Vertretern/Vertreterinnen des Stuttgarter Stadtjugendrats, des Stadtrats, Frau Rubbert (Europazentrum Baden-Württemberg), Herrn Nowak (Schulleiter WBG), Herrn Vittorio Lazaridis (Leiter der Abteilung Schule am Kultusministerium BW) und Frau Anne Löcherbach (Fachreferentin für Französisch am Regierungspräsidium Stuttgart) vorstellen. Sie versprachen den Schüler*innen, diese Ideen auf den verschiedenen politischen Ebenen aufzugreifen, sodass die Stimmen dieser aktiven Europäer*innen Gehör finden. Vielen Dank hierfür!


Es war eine bereichernde Zeit, die zeigte, dass es vor allem um ein „Europa der Menschen“ geht, die darin miteinander in Wertschätzung, Respekt und Freundschaft leben.

Die Schüler*innen (wie auch ihre begleitenden Lehrer*innen) freuen sich bereits jetzt schon auf den 4. Juli: dann treffen sie die französischen Freund*innen in Straßburg wieder, um gemeinsam Abgeordnete des Europaparlaments zu interviewen. Ein ausführlicher Bericht über die gesamten 4 Tage wird dann in der Schülerzeitung des ESG erscheinen.

Vielen Dank an die Initiatoren und Organisatoren des Projekts, das Institut français und das Europazentrum in Stuttgart. Auch dem Wagenburg-Gymnasium danken wir herzlich für seine Gastfreundschaft.

Teilnehmende Schüler*innen der Klassenstufe 10:
Astrid Jäckle, Olivia Giersdorf, Sofia de Lima Santos, Solvey Speichler, Alina Holzwarth, Sarah Koepke, Lea-Sophie Lietzow
Bravo les filles!

Begleitende Lehrerinnen
Andrea Look, Julia Eipper

Miniparlament1
Miniparlament2
Miniparlament3
Miniparlament4
Miniparlament5
1/5 
start stop bwd fwd

 

Logo Zertifikat MINT freundliche Schule
SAP Young Thinkers
BORIS
Logo Zertifikat MINT EC freundliche Schule
Logo Zertifikat MINT EC freundliche Schule